• Lesen und Schreiben sind und bleiben Schlüsselqualifikationen
  • Grundwortschatz unterstützt die Grundschulen in ihrer täglichen Arbeit
  • Vorlaufkurse vor der Einschulung sollen verbindlich werden
  • Stundentafel Deutsch wird erweitert

„Das Beherrschen der deutschen Sprache ist die Grundlage von Bildung in fast allen Schulfächern und darüber hinaus von entscheidender Bedeutung für ein Leben in unserem Land und die Teilhabe an unserer Gesellschaft. Auch in der digitalisierten Welt kommen sprachlichen Kompetenzen wie Lesen und Schreiben eine bedeutende Rolle zu: Sie sind die Voraussetzung, um sich Informationen zu erschließen und sie zu bewerten, um zu kommunizieren und letztendlich in einer digitalisierten Gesellschaft erfolgreich zu sein.

Obwohl die Digitalsierung auch in den Schulen weit vorangeschritten ist, legen wir besonderen Wert auf eine sichere Rechtschreibung und eine gut lesbare Handschrift. Nicht von ungefähr heißt es „eine fließende Handschrift bringt die Gedanken zum Fliegen“.

Jedes Kind muss zu Beginn seiner Schulzeit ausreichende Deutschkenntnisse haben, die Voraussetzung für Bildungserfolg und Integration sind. Daher wollen wir die bereits sehr erfolgreichen Vorlaufkurse für alle Kinder verbindlich machen, die bei der Einschulung noch nicht dem Unterricht folgen können. Außerdem setzen wir auf die dauerhafte Implementierung unseres Grundwortschatzes. Wir bekennen uns zu einem Deutschförderkonzept aus einem Guss. Dafür werden wir u.a. die Stundentafel für die Grundschule um eine Stunde Deutsch erweitern.

Hintergrundinformation
Mit dem Regierungswechsel 1999 und der Verankerung der Förderung der Bildungssprache im Hessischen Schulgesetz hat sich ein Paradigmenwechsel in Hessen vollzogen. Seither gilt: Das Erlernen der Bildungssprache Deutsch ist der Schlüssel zum schulischen Erfolg. Das gilt für deutsche Kinder ebenso wie für Schülerinnen und Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache, bei denen die deutsche Sprache überdies die zentrale Grundlage einer gelingenden Integration darstellt.

Die Stärkung und Förderung der Bildungssprache Deutsch hat sich Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz als Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK) 2019 zu seinem Jahresthema gewählt. Ende 2019 wurde dazu die unter allen Bundesländer abgestimmte Empfehlung der Kultusministerkonferenz „Bildungssprachliche Kompetenzen in der deutschen Sprache stärken“ verabschiedet. In dieser sind zehn Grundsätze einer erfolgreichen Stärkung bildungssprachlicher Kompetenzen in der deutschen Sprache festgehalten.

« Hessen ist für die Zukunft gut aufgestellt Corona »