„Die Corona-Pandemie beeinflusst die Rahmenbedingungen für schulisches Lehren und Lernen massiv. Aufgrund der veränderten Unterrichtspraxis können nicht alle Lernanforderungen bewältigt werden. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dass durch die Pandemie keiner Schülerin und keinem Schüler ein Nachteil in der Schullaufbahn entsteht. Deshalb schnürt Hessen ein umfangreiches Aufholpaket für seine Schülerinnen und Schüler für das Schuljahr 2021/22.
Das Programm reicht von den bewährten Ostercamps und Ferienakademien, flankiert durch Diagnosematerial, Lernapps, zusätzliche Förderkurse bis hin zur Einbeziehung von privaten Lerninstituten. Beteiligt werden zahlreiche Kooperationspartner. Mit der kurzfristigen Bereitstellung von Landesmitteln in Höhe von 60 Millionen Euro können wir bereits im Sommer 2021 bzw. zum Schuljahresstart 2021/2022 mit den zusätzlichen Angeboten starten ohne auf das angekündigte Bundesprogramm warten zu müssen.“

« Drei hessische Lehrkräfte mit dem „Deutschen Lehrerpreis 2021“ ausgezeichnet Zum Tag des Grundgesetzes am 23. Mai »