„Ab dem neuen Schuljahr 2020/21 wird der bekenntnisorientierte islamische Religionsunterricht in Kooperation mit DITIB Hessen, der bisher in den Klassen 1-6 angeboten wurde, ausgesetzt. Die Zweifel unabhängig zu sein, konnte DITIB bis zuletzt nicht ausräumen. Es besteht daher weiter die Annahme, dass der Verband unter der politischen Einflussnahme des türkischen Staates steht.

Nach dem Aussetzen der Kooperation wird nun das Fach „Islamunterricht“ als staatliches Angebot für Schülerinnen und Schüler muslimischen Glaubens ausgeweitet. Dabei handelt es sich um einen religionskundlichen Unterricht, der schulrechtlich als Alternative zum Ersatzfach Ethik ausgestaltet sein wird. Der Unterricht wird ausschließlich von staatlichen Lehrkräften und nach vom Land Hessen erarbeiteten Lehrplänen in deutscher Sprache erteilt.“

« Bis zu 10.000 Euro für die Vereinsarbeit „Hessen hilft Vereinen mit millionenschwerem Programm“ Schule zwischen Hygienevorschriften und Homeschooling - Verlässliches Handeln während Corona, gestärkt in die Zeit nach Corona! »