„Das Erlernen der Bildungs-, Amts- und Verkehrssprache Deutsch ist der Schlüssel zu schulischem Erfolg und gesellschaftlicher Teilhabe. Jedes Kind sollte vom ersten Tag an im Unterricht mitreden und Kontakte zu seinen Mitschülerinnen und Mitschülern knüpfen können. Dafür ist das Erlernen der deutschen Sprache – die Vermittlung von korrektem Lesen, Schreiben und Sprechen - von entscheidender Bedeutung. Denn nur wer sich sprachlich korrekt ausdrücken kann und die Rechtschreibung richtig beherrscht, hat im gesellschaftlichen und beruflichen Leben später alle Möglichkeiten. Insbesondere ‚Schreiben nach Gehör‘ ist dabei aber keine Methode, die als Rechtschreiblehrgang geeignet ist. Deshalb hat die CDU dafür gesorgt, dass dieses System nicht für das Erlernen der Orthografie eingesetzt werden darf und ‚Schreiben nach Gehör‘ in Hessen nur noch Geschichte ist.

Für die Arbeit an unseren Grundschulen stehen stattdessen der korrekte schriftsprachliche Ausdruck und der Wortreichtum der Sprache im Mittelpunkt. Der Rechtschreibunterricht wird systematisch aufgebaut, um solide Rechtschreibkenntnisse und eine sichere Rechtschreibung der Schülerinnen und Schüler in Hessen zu erreichen.“

« Rund 10 Mio. Euro projektbezogene Darlehen aus dem Hessischen Investitionsmittelfonds gehen in den Landkreis Waldeck-Frankenberg: „Der sichere Schulstart ins neue Schuljahr“ »