Waldeck-Frankenberg. „Der Landkreis Waldeck-Frankenberg kann über 7,8 Mio. Euro in seine Infrastruktur investieren und damit 10 konkrete Projekte in Angriff nehmen“, freuen sich die CDU-Landtagsabgeordneten Claudia Ravensburg und Armin Schwarz. Wie die Landtagsabgeordneten mitteilen, fördere das Land auch im Jahr 2020 wieder wichtige Anliegen der Kommunen mit Darlehen aus dem Hessischen Investitionsfonds. Die größte Förderung fließe mit 2,9 Mio. Euro in den Neubau der Grundschule MPS Sachsenhausen. Weitere Projekte seien die Weiterentwicklung des historischen Rathauses Landau (500.000 Euro), die grundhafte Erneuerung der Orkebrücke (470.000 Euro), Errichtung Ersatzbau und Umgestaltung der Schlossbergschule in Diemelstadt-Rhoden (450.000 Euro), Sanierung der Außenanlagen und des Schulhofes der Alten Landesschule in Korbach (250.000 Euro), Generalsanierung der Helenentalschule in Bad Wildungen (400.000 Euro) und der Grundschule Edertal (1.4 Mio. Euro), grundhafte Erneuerung der Kreisstraße 3 von Volkmarsen-Hörle bis zur Landesgrenze NRW (400.000 Euro), grundhafte Erneuerung der Kreisstraße 43 zwischen Armsfeld und Hundsdorf (500.000 Euro) sowie die grundhafte Erneuerung der Kreisstraße 96 in der Ortsdurchfahrt von Frankenberg-Haubern (600.000 Euro).
„Wir freuen uns, dass das Land Hessen einmal mehr seine Kommunen und damit die Bürgerinnen und Bürger vor Ort unterstützen kann. Das ist gerade in Zeiten der Corona-Krise noch wichtiger als in früheren Jahren“, so Claudia Ravensburg und Armin Schwarz. Das Land ermögliche Investitionen in Waldeck-Frankenberg, die vielen Bürgerinnen und Bürgern tagtäglich zu Gute kämen.

« Video: Schulportal Hessen Gesetz schafft rechtliche Grundlage und gibt den Schulen Planungssicherheit“ »